Regionale Vernetzung von Versorgung und Forschung

eHealth Plattform Orchestra Healthcare Edition als Datendrehscheibe

Für jede klinische Einrichtung ist es essentiell, die Kranken- und Behandlungsgeschichte seiner Patienten gut zu kennen. Die Universitätsmedizin Greifswald hat daher eine Kommunikationslösung beauftragt, die Daten aus Fachkliniken, ambulanten Einrichtungen sowie der Forschung verbindet. Projektumsetzer x-tention schafft mit der Orchestra Healthcare Edition die Drehscheibe für die Datenvernetzung.

Die Vernetzung mit Partnern im ambulanten Sektor ist für die Universitätsmedizin Greifswald ein entscheidender strategischer Faktor. Um durch einen optimierten Austausch aller Behandelnden eine höhere Behandlungsqualität für die gemeinsamen Patienten zu erreichen, wurde deshalb in umfangreiche Kommunikationslösungen investiert. Im Zuge der Erweiterung des klinischen Arbeitsplatzsystems auf ein forschungsunterstütztes KAS+, setzte die UMG mit der eHealth-Plattform Orchestra Healthcare Edition die IT-Basis für den Zusammenschluss in der Region.

Universitätsmedizin Greifswald

Kurze Umsetzungszeit
Innerhalb von nur drei Monaten wurde die bestehende eHealth-Plattform durch den Orchestra Health Record ersetzt. „Mit dem Orchestra Service Bus als Middleware haben wir die Integrationsplattform des Systems aufgebaut, mit dem Orchestra Health Record eine elektronische Fallakte nach den Vorgaben der EFA 2.0 abgebildet“, beschreibt Bernhard Kronsteiner, Geschäftsführer von x-tention Deutschland Teile des Prozesses. „Im November 2015 wurde das E-System für den Testbetrieb freigegeben und bereits im März 2016 konnten wir die eHealth Teilplattform an den Kunden übergeben. Aktuell bereiten wir den Rollout für weitere Use Cases im Umfeld der Geriatrie und Psychiatrie in Abstimmung mit der Forschung vor.“

Strategischer Vorteil für die Region
Jährlich behandelt die UMG rund 178.000 Patienten in 21 Fachkliniken. Durch die Vernetzung mit Partnern im ambulanten Sektor und den optimierten Austausch der Patientendaten kann die UMG eine höhere Behandlungsqualität sicherstellen. Darüber hinaus ergibt sich mit der Orchestra Healthcare Edition eine verbesserte Betriebsführung und die UMG ist mit der Orchestra Technologie optimal auf die Zukunft vorbereitet.

Martin Jackisch

 

„Regionale Versorgung und Versorgungsforschung sind für die Universitätsmedizin Greifswald von strategischer Bedeutung. Mit der eHealth-Plattform haben wir die flexible, technische Basis geschaffen, um sowohl innovative Versorgungsmodelle im Rahmen von Forschungsprojekten zu entwickeln, als auch die Vernetzung mit unseren Partnern im ambulanten Sektor zu verbessern und dadurch den Informationsaustausch für eine höhere Behandlungsqualität zu optimieren.“
Martin Jackisch, IT-Leiter der Universitätsmedizin Greifswald
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der x-tention Webseite einverstanden sind. Mehr dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.
schließen

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der x-tention Webseite einverstanden sind. Mehr dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung